Von Léonie Vogel

17. Juli

Wir mussten Ca. 3 Stunden fahren bis zum Lagerhaus, als wir dann endlich um 16.00 Uhr ankamen brachten wir unser Gepäck ins Schlafzimmer. Danach haben wir uns eingerichtet, leider konnten bei unserer Gruppe nicht alle Zusammen schlafen. Um 19.00 Uhr gab es dann Abendessen, zum Abendessen gab es “Gschwellti“. Nach dem Abendessen hatten wir Freizeit bis um 20.00 Uhr, nach der Freizeit sassen wir in den Drehgruppen zusammen (ich bin im Team Fantasy) und besprachen noch letzte Einzel/Unklarheiten. Nach der Besprechung gingen wir auf den Spielplatz und hatten viel Spaß. Um 22.00 Uhr war Nachtruhe, leider bekam ich dann Bauchschmerzen+ Kopfschmerzen. Zwei Kolleginnen (Enya& Lilith) Benachrichtigten dann Lili (Leiterin), ich bekam einen Tee und ging dann wieder ins Bett doch ich konnte nicht gut schlafen.

18. Juli

Ich konnte echt nicht gut schlafen wegen den Bauch/ Kopfschmerzen. Ich durfte deshalb in ein Einzelzimmer. Als es dann Morgen wurde durfte ich noch liegenbleiben bis nach dem Mittagessen (ich habe nichts gegessen), ging es mir zum Glück wieder besser und ich konnte am Schauspielworkshop teilnehmen. Wir haben viele Übungen zu Emotionen gemacht. Eine Übung war die Knaben waren Väter/ Bruder, die in den Krieg ziehen müssen und wir Mädchen mussten Abschied nehmen. Es war sehr emotional, ich musste sogar weinen.
Nach den Workshops gab es Nachtessen.
Um 22.00 Uhr war Nachtruhe.

19. Juli

Um 7.30 Uhr mussten wir aufstehen, und um 8.00 Uhr gab es Morgenessen.
Ca. Um 9.00 Uhr fuhren wir ab um im Wald eine Hütte für den Einsiedler zu bauen das hat viel Spass gemacht und das Resultat war sehr gut. Um 12.00 Uhr hatten wir die Hütte fertig.  Zum Mittagessen fuhren wir zum Lagerhaus zurück. Nach dem Mittagessen hatten wir die Möglichkeit auszuprobieren wie wir uns dann beim Dreh Schminken. Leider gab es einige Konflikte, denn immer hat es jemandem nicht gefallen. Das ganze hat sich immer mehr gesteigert und ich hatte keine Lust mehr auf das ganze. Deshalb habe ich Tizia gerufen und wir haben das ganze besprochen, nach der Besprechung hat sich das ganze wieder gelegt.
Bald danach gab es Abendessen. Ich und Lilith gingen nach dem Abendessen Duschen. Wir unterhielten uns und hatten es lustig Nachtruhe war wieder um 22.00 Uhr.

20. Juli

An diesem Tag begannen die Dreharbeiten, und wir mussten um 5.00 Uhr aufstehen. Danach fuhren wir in den Wald wo wir die Hütte gebaut haben.
Dort drehten wir mehrere Szenen. Da ich bei Art Direction bin durfte ich andere Schminken das war lustig. Wir Drehten bis zum Mittag. Danach fuhren wir zum Lagerhaus zurück und assen dort Zu Mittag. Nach dem Mittagessen hieß es weiter Drehen, es war sehr heiss und wir mussten uns gut eincremen. Ich und Lia mussten alles alleine machen bei Art Direction die andern haben sich geschminkt. Nach dem Dreh fuhren wir zurück und wir mussten Ämtli machen. Ich war so hungrig nach diesem langen Tag. Ich fand es dann mega nett dass die Köchin extra etwas für mich gekocht hat. Nach diesem langen Tag war ich sehr erschöpft
Um 22.00 Uhr war Nachtruhe. Ich schlief schnell ein.

21. Juli

Um 7.00 Uhr standen wir auf, ich und Ayana mussten die Kostüme, Requisiten und Maske zusammen suchen und Packen. Mit allem Bepackt fuhren wir mit dem Bus zum Bunker.
Dort hatten ich und Ayana nicht so viel zu tun. Ca. um 14.00 Uhr kamen wir wieder beim Lagerhaus. Dort gab es dann etwas verspätet Mittagessen. Um 16.00 Uhr fuhren wir wieder los zum Moor.
Als wir dort ankamen finge es an zu regnen/hageln. Da ich ja bei Art Direction war musste ich helfen den Drehort einzurichten, wir färbten einen Fisch blau.
Wir Drehten bis 20.00 Uhr
Danach assen wir Abendessen und um 22.00 Uhr war Nachtruhe.

22. Juli

Um 7.00 Uhr mussten wir aufstehen.
Ich musste alles alleine machen und so ging ich zu Titzia und sagte ihr das.
Sie entschied dann ich könnte im Lagerhaus bleiben. Ich habe nicht sehr viel gemacht. Und so ging wieder ein Tag zu Ende.
23. Juli

Um 7.00 Uhr standen ich und Lilith auf. Wir assen etwas danach mussten ich und Ayana alles zusammen packen, wir haben nichts gefunden weil am letzten Tag gingen Enya und Lia und sie haben nichts aufgeräumt.
Am Schluss hatten wir 30 min Verspätung.
An diesem Tag war es nicht so spannend, dass ich jetzt irgendetwas spannendes aufschreiben könnte.
Um 22.00 Uhr war Nachtruhe.

24. Juli

Am Sonntag hatten wir den ganzen Tag frei. Ich ging deshalb mit meinen Eltern Picknicken, das war sehr schön.
Um 18.00 Uhr war ich zurück und schaute mit den anderen einen Film.
Danach gab es Abendessen. Nach dem Abendessen Duschten ich und Lilith. Wir redeten noch ein wenig, wir schliefen schnell ein.

25. Juli

Wir standen um 8.30 Uhr auf.
Danach gab’s Morgenessen, nach dem Essen hatten wir Team Besprechung, denn wir mussten besprechen wie wir das am 26. machen wollen das wir alles möglichst schnell abgedreht haben. Weil wir in eine Miene gingen in der es 4 Grad ist. Wir haben aber auch geprobt das wir die Szenen möglichst Gut können.
Dies taten wir bis zum Mittagessen.
Nach dem wir gegessen hatten fuhren wir mit dem Bus zum Moor, um dort noch die Szenen zu drehen die wir letztes mal nicht drehen konnten.
Wir waren um Ca. 21.00 Uhr zurück.
Dann assen wir etwas und danach ging ich ins Bett.

26. Juli

Ich wurde Um 7.00 Uhr geweckt, danach ging ich duschen. Um 8.30 Uhr fuhren wir zur Miene.
Es war echt sehr kalt, aber es war ein super Erlebnis, denn an diesem Tag war ich auch mal vor der Kamera. Es hat sehr viel Spass gemacht.
Um 18.30 Uhr waren wir wieder beim Lagerhaus, dort angekommen gab es Abendessen.
Um 20.00 Uhr hatten wir eigentlich eine Team Besprechung, doch Ralpf hat nicht vorwärts gemacht und so war die Besprechung etwa um 20.45 Uhr.
Nach der Besprechung hatte sich rausgestellt das wir nochmals in der Miene drehen müssen.
Also haben wir alles bereit gemacht, ich habe noch mit meinen Eltern Telefoniert. Danach habe ich mich Bett fertig gemacht.
Um 22.00 Uhr war Nachtruhe.

27. Juli

An diesem Tag mussten wir eigentlich normal aufstehen, dass heisst um 7.30 Uhr
Nach dem Morgenessen fuhren wir wieder zur Miene, um noch den Rest zu drehen. Dort angekommen drehten wir den Rest. Um 14.00 Uhr waren wir fertig und gerade im Anschluss fuhren wir zum Wasserfall. Dort musste ich fast alle Statisten und mich Schminken, das hat sehr viel Spass gemacht. Als wir dann endlich zum Drehen kamen und wir noch eine letzte Szene drehen mussten, wo ich aus der Höhle rennen musste, bin ich ausgerutscht und mit meinem Ski Bein voll auf den Stein gefallen. Es hat sehr wehgetan. Gerick hat mich dann zum Bus getragen, denn ich konnte nicht mehr richtig laufen. Wir fuhren zum Lagerhaus zurück und Lilli fuhr mit mir ins Krankenhaus. Dort musste ich Röntgen, doch zum Glück war es nicht gebrochen.
Um 2.00 Uhr waren wir zurück und ich ging schlafen.

28. Juli

An diesem Tag hatte ich frei, und ich lag im Bett, mehr habe ich nicht gemacht.
Um 23.00 Uhr war Nachtruhe.

29. Juli

Wir mussten um 7.00 Uhr aufstehen, danach gab es Morgenessen. Nach dem mussten wir das ganze Haus putzen bis um 13.00 Uhr, um 14.00 Uhr wurde ich nachhause gefahren. Dann war ich endlich Zuhause.

Kurzes Fazit

Im Grossen und ganzen hat es mir sehr viel Spass gemacht, doch für mich persönlich waren 2 Wochen etwas lange. Was mir sehr Spass gemacht hat war als ich vor der Kamera spielte. Die Drehorte waren auch sehr schön.

Das war der Bericht, über das Filmkids Lager.